Ambulante Pflege

psychisch kranker

Menschen

Ingo Tschinke / Udo Finklenburg / Beatrice Gähler / Tim Konhäuser


Die Autorinnen und Autoren des ersten umfassenden Lehrbuchs zur ambulanten psychiatrischen Pflege

• beschreiben die Entwicklung der ambulanten psychiatrischen Pflege (APP) in DE ​und CH

• erläutern professionelle Grundlagen und pflegerische Grund-haltungen

• führen Organisationselemente der APP an, von der Touren-planung über Dokumentation, Marketing bis hin zu Qualitäts-, Aufnahme-, Change- und Selbstmanagement

• beschreiben den Pflegeprozess der APP, wie auch das prozessorientierte REACH-Modell zur Recoveryorientierung

• klären rechtliche Grundlagen zu Zulassungsbedingungen,

Gewaltvermeidung, Zwangsbehandlung, Haftungsrecht und

Datenschutz in DE und CH

• skizzieren therapeutische Angebote der Psychotherapie, Angehörigen- und Peer-Group-Arbeit, Teilhabeförderung und

Strukturierungsangebote bei komplexen Erkrankungen

• stellen spezifische Behandlungssettings für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen vor, ergänzt um forensische und transkulturelle Angebote

• skizzieren 36 Konzepte und "Handlungsräume", die von Aggressivität, über Adherence, Angst, Chronizität, Essen, Humor, Hoffnung, Identität, Integration, Kommunikation,

Langeweile, Machtlosigkeit, Manipulation, Migration, Privatheit, Recovery, Scham, Schlaf, Selbstkonzept, -vernachlässigung,

-verletzung, Sexualität, Trauma, Trauer, Vertrauen, Verwirrtheit, Wellbeing bis hin zu Zwang reichen.

Verstehen in der Psychiatrischen Pflege

Prof. Dr. Sabine Weißflog  & Prof. Dr. Julia Lademann

Menschen leben, denken und handeln im Alltag. Dabei erleben sie eine gemeinsame Lebenswelt. Das Wesen der psychiatrischen Pflege ist das Verstehen der subjektiven Wirklichkeit eines Menschen, das Erkennen der Motivation für Veränderung und die Unterstützung bei der Neudefinition des Sinns von Identität. Doch was bedeutet "Verstehen", welche Denk- und Handlungsansätze gibt es für die klinisch-psychiatrische Pflege? Unter dieser Fragestellung werden pflege-, sozial- und geisteswissenschaftlich ausgerichtete Betrachtungsweisen herangezogen. Der Herausgeberband möchte psychiatrischen Pflegefachpersonen fundierte und innovative Perspektiven für mögliche Wege zum Verstehen psychisch erkrankter Menschen aufzeigen.

Ingo Tschinke möchte in seinem Beitrag in diesem Buch zur Auseinandersetzung mit der philosophischen Sichtweise auf die Seins-Ebene und die Sinnhaftigkeit von Leben anregen. Die Werte-Orientierung des Recovery-Konzeptes sieht er als Brücke für das Verstehen der Wandlung psychisch erkrankter Menschen hin zu Menschen, die sich auf ihrem Genesungsweg befinden. Zur Vertiefung werden die Bezugsvariablen des CHIME-Modells unter philosophischen Aspekten der Phänomenologie und des Existenzialismus betrachtet. Zur Werte-Orientierung des Recovery wird die sinnorientierte Psychotherapie (Logotherapie) von Viktor E. Frankl herangezogen. Zukünftige Projekte der Pflegeforschung sollten werteorientiertes Pflegehandeln, vor dem Hintergrund der werteorientierten Betroffenenerwartungen aufgreifen.